Warum sich der Kauf eines Freizeitmobils immer lohnt

Warum sich der Kauf eines Freizeitmobils immer lohnt

… und Dein Leben positiv verändern wird.

 

Grenzenlose Freiheit, Unabhängigkeit und Individualität – es gibt wohl kaum eine Urlaubsform, die diese Dinge mehr vereint als das Campen. Gerade das Caravaning, also das Verreisen mit einem Heim auf Rädern, ist in Deutschland beliebter als je zuvor, was die Zulassungszahlen auf eindrucksvolle Weise bekräftigen. Und diese Menschen können doch nicht alle irren? Ganz im Gegenteil sagen wir! Sie haben sich für eine Freizeitgestaltung entscheiden, die so flexibel ist, dass keine Wünsche offenbleiben. Egal ob spontan oder lange geplant, weit weg oder ganz nah, in die Berge oder ans Meer, warm oder kalt, Stadt oder Land, Entertainment oder Ruhe, Abenteuer oder Entspannung, mit einem Reisemobil oder Caravan ist alles möglich. Und mit einem eigenen Freizeitgefährt sogar das ganze Jahr über, wann immer du möchtest.

 

Vorteil: Zuhause auf Rädern!

 

Entgegen der Annahme, der Kauf eines Freizeitgefährts würde sich finanziell nur lohnen, wenn man mehr als sechs Wochen im Jahr verreist, stehen für uns ganz klar drei Argumente.

Freiheit des Campings

Die da wären: Flexibilität, Spontanität. Und das wohl wichtigste: das Zuhause immer dabei zu haben. Flexibilität, weil ich dahinfahren kann, wohin es mich zieht. Gefällt es mir an einem Ort nicht mehr, dann packe ich ein und fahre weiter. Je nach Ausstattung meines Freizeitgefährts kann ich dieses sowohl im Sommer als auch im tiefsten Winter nutzen. Zur Erholung von einer arbeitsreichen Woche reicht es oft, einfach übers Wochenende an einem anderen Ort zu sein. Zwei entspannte Tage am See oder am Fuße eines Berges bringen Energie und Kraft.

Freizeitfahrzeuge in der Hauptsaison spontan und nur übers Wochenende zu mieten, wird oft schwierig. Steht aber ein Eigenheim auf vier Rädern zur Verfügung, so lässt sich der Besuch eines Freizeitparks oder von Verwandten und Freunden, einer interessanten Stadt oder einfach einem schönen Fleckchen Erde spontan nach Lust, Laune und Wetter gestalten.

 

Schlafkomfort wie zuhause - das eigene Bett im Freizeitmobil ist immer an Bord

 

Die eigenen Betten und ein Bad stehen stets parat. Zudem hat man immer und überall seine persönlichen Dinge um sich. Egal ob Schmusedecke, Lieblingskissen, Skier, Fahrräder oder die eigene Kaffeemaschine – alles ist an Bord. Auch in der Anzahl der Personen, die mitreisen, ist man bei einem entsprechenden Gefährt sehr flexibel. Versuchen Sie doch mal an einem Wochenende im Juli oder August spontan noch ein zusätzliches, freies Hotelzimmer zu ergattern oder stornieren sie kurzfristig eines…

 

 

Ich garantiere, mit einem eigenen Freizeitmobil wird man die freie Zeit auch viel öfter für einen Tapetenwechsel nutzen. Und trotz allem hat man nachts das Gefühl von Geborgenheit, weil wir ja doch irgendwie Zuhause sind und nicht in einem anonymen Hotelzimmer. Denn das Zuhause und die Liebsten reisen einfach mit.

 

My home is my castle – dies gilt auch für das rollende Heim. Garantiert! Oder gibt es da etwa andere Meinungen? 🙂 Wer sich übrigens noch nicht im Klaren ist, welches Fahrzeug perfekt passen könnte, der sollte mal unseren Fahrzeugberater ausprobieren.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihm mit deinen Freunden!

Share on facebook
Share on email
Anita Lorenscheit
Ich bin schon über 10 Jahre bei Dethleffs, verantworte den Pressebereich und bin praktisch auf einem Campingplatz aufgewachsen. Meine Oma – und jetzt mein Onkel – betreiben einen schnuckligen kleinen Campingplatz ganz in der Nähe und als Kind habe ich immer meine Ferien dort verbracht. Inzwischen bin ich selbst Mama, wohne mit meiner Familie im württembergischen Allgäu und genieße so oft es geht Zeit mit meinem Mann und meiner Tochter in der Natur. Dank meiner langjährigen Erfahrung im Bereich Camping & Caravaning kann ich auch die kompliziertesten Dinge einfach und präzise erklären, habe immer tolle Tipps & Tricks auf Lager, vor allem, wenn es um das Thema Camping & Familie geht!

2 Kommentare zu „Warum sich der Kauf eines Freizeitmobils immer lohnt“

  1. Hallo Dethleffsfamilie!

    Wir sind nun seit ca 40 Jahren Camper. Als krönenden “Abschluss” haben wir uns voriges Jahr ein 2 jahre alten Dethleffs
    Globebus T7 gekauft. Nachdem wir diverse kleine Mängel am Aufbau und in der Technik beseitigt haben gings los!
    Die erste Tour ging nach Mecklenburg Vorpommern,wie sich heraustellte eine Fehlentscheidung! Alle Plätze überfüllt
    und auch die Plätze die noch aufgenommen haben-total überfüllt! Sicherheitsabstände auf den Stellplätzen-Fehlanzeige!
    Und so gings uns dann auch auf weiteren Stellplätzen und Campingplätzen in Brandenburg und Sachsen Anhalt.
    Ein weiteres Ärgernis sind die vielen Neueinsteiger die sich nicht im entferntesten an irgendwelche Regeln halten..
    Resume: Man kann nur hoffen dass diese Situation der C-Epedemie geschuldet war,denn dieser Zustand ist weit entfernt
    von entspanntem Wohnmobilurlaub!!
    Unsere Hoffnung ist, das sich die Situation im nächsten Jahr entspannt,ansonsten muss man schweren Herzens über
    einen Verkauf nachdenken obwohl wir sehr viel Herzblut in das “fintuning” des Fahrzeugs gesteckt haben..

    Haltet durch!

    B+R Beyer Berlin

    1. Anita Lorenscheit

      Liebe Familie Beyer,

      ich kann Ihren Unmut über die überfüllten Plätze sehr gut verstehen. Nun war natürlich letztes Jahr – und wahrscheinlich wird es auch dieses Jahr noch nicht besser – eine Situation, wie wir sie noch nie erlebt haben. Viele Deutsche sind dem Aufruf gefolgt, ihren Urlaub im eigenen Land zu verbringen. Auf diesen Ansturm, speziell im Campingbereich, waren viele nicht vorbereitet. Einerseits ist es ja sehr schön, dass wir damit unsere Wirtschaft und die vielen Plätze sowie Geschäfte rundherum damit unterstützen, aber es war wohl wirklich so, dass einige Gegenden sich vor Urlaubern kaum retten konnten. Ich selbst habe im vergangenen August und September meinen Urlaub in Italien verbracht und hier war genau das Gegenteil der Fall. Ich habe Italien selten so leer erlebt. Die meisten Campingplätze waren nicht mal annähernd ausgebucht. Von Isny aus ist Italien ja nun sehr nah.
      Auch wir von Dethleffs haben uns zu den fehlenden Stellplätzen in Deutschland natürlich Gedanken gemacht und konnten mit Landsichten.de eine tolle Lösung für hoffentlich bald viele neue Stellplätze finden. Wir haben mehrere Besitzer von Höfen, Weingütern, Stallungen oder landwirtschaftlichen Betrieben finanziell und mit Know-how dabei unterstützt, neue Stellplätze zu etablieren. Diese können direkt über das Portal landsichten.de gebucht werden. Das Interesse daran ist seitens der Besitzer sehr hoch, so dass wir gemeinsam in diesem Jahr sicher viele neue Plätze für Campingfreunde anbieten können. Diese andere Art von Urlaub ist sicher nicht für jeden, aber gerade für Familien, Weinliebhabern und Menschen, die gerne inmitten der Natur stehen sicher eine tolle Alternative.
      Zudem hoffen wir natürlich auch, dass viele Gemeinden nun auch den Camper als Gast schätzen lernen und sich darauf einstellen. Aber Sie haben recht, dazu müssen wir uns auch als gerngesehene Gäste beweisen und alle ein Verhalten an den Tag legen, das uns auch zu diesen macht. Vielleicht schreibe ich mal in meinem nächsten Blogbeitrag über den Camping-Knigge:-).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren

Dethleffs international: Andere Länder, andere Sitten

Dethleffs ist international, denn Wohnwagen und Wohnmobile sind heute in 28 Ländern erhältlich. Ob Reiseverhalten, Klima oder Geschmack, all das hat E…

Fahrzeug-Beratung einfach online!

Die letzten Monate waren für uns alle unerwartet und einschneidend. Die Corona-Situation auf der Welt zwingt uns dazu, unsere alten Gewohnheiten zu du…

Unterschied Wohnwagen Wohnmobil

Camping-Anfänger fragen sich oft, was ist eigentlich der Unterschied Wohnwagen, Wohnmobil, Caravan, Reisemobil und Camper? Im deutschen Sprachgebra…