Frischwasseranlage reinigen

Die Frischwasseranlage reinigen und desinfizieren ist besonders wichtig, um deine Gesundheit und die Deiner Mitreisenden nicht zu gefährden. Die geeigneten Mittel bietet der Caravaning-Fachhändler, wenn Du das entsprechende Zubehör nicht im Haus hast. Du kannst aufgrund der aktuellen Lage entweder online bestellen oder unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen im Fachhandel einkaufen.

Reinige die Frischwasseranlage immer gründlich und gewissenhaft, denn nur mit einem sauberen System lässt sich die Verkeimung des Trinkwassers minimieren! Wichtig ist dabei, nicht nur den Tank zu säubern, sondern auch das gesamte Leitungssystem in die Reinigung mit einzubeziehen und vor allem die Zuleitungen und den Einfüllstutzen nicht vergessen, denn hier liegt häufig die Ursache von verkeimtem Wasser. Im Zubehörhandel sind reichlich Präparate für die Systemreinigung zu bekommen. Die meisten verwenden Chlor zur Desinfektion, das auch gegen Biofilme wirkt. Das sind Ablagerungen in schlecht zugänglichen Tankbereichen und Leitungen, auf denen sich Bakterien einnisten.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Share on email
Anita Lorenscheit
Ich bin schon über 10 Jahre bei Dethleffs, verantworte den Pressebereich und bin praktisch auf einem Campingplatz aufgewachsen. Meine Oma – und jetzt mein Onkel – betreiben einen schnuckligen kleinen Campingplatz ganz in der Nähe und als Kind habe ich immer meine Ferien dort verbracht. Inzwischen bin ich selbst Mama, wohne mit meiner Familie im württembergischen Allgäu und genieße so oft es geht Zeit mit meinem Mann und meiner Tochter in der Natur. Dank meiner langjährigen Erfahrung im Bereich Camping & Caravaning kann ich auch die kompliziertesten Dinge einfach und präzise erklären, habe immer tolle Tipps & Tricks auf Lager, vor allem, wenn es um das Thema Camping & Familie geht!

5 Kommentare zu „Frischwasseranlage reinigen“

  1. Moin
    Ich kann nicht verstehen, das hier Chlor zur Desinfektion empfohlen wird!?
    Das ist doch ein zu Aggressiver Reiniger der hier auch die Dichtungen und evtl. auch die Frischwasserleitungen, je nach Ausführung mit der Zeit Porös werden lässt.
    Außerdem nicht Zeit/ Umweltgerecht.

    Grüße
    Martin Blümle

    1. Anita Lorenscheit

      Sehr geehrter Herr Bannstein,

      Sie haben Recht, Chlor ist natürlich nicht das Mittel erster Wahl. Sollten Sie allerdings durch lange Standzeiten vermehrt Keime im Wasser haben, die Sie beispielsweise durch Silberionen, die für Menschen unschädlich sind, aber das Wachstum von Keimen, Viren und Pilzen verhindern, nicht wegbekommen, müssen Sie auf andere Mittel zugreifen. Sollten Sie nämlich bereits einen verkeimten Tank haben, bekommen Sie diese Keime allein durch Silberionen nicht heraus. In diesem Fall hilft nur eine manuelle Reinigung mit viel Wasser und/oder eine Verwendung von Kalk, Zitronensäure oder eben auch Chlor. Es gibt da ganz spezielle Mittel im Zubehörhandel. Hier muss natürlich die genaue Einwirkzeit und Anwendung beachtet werden und anschließend sehr gründlich durchgespült werden. Wenn Sie Ihren Frischwassertank auch zum Trinken Ihres Wassers beziehen, dann sollten Sie allerdings nicht auf Chlor, sondern eher auf Kalk und eventuell Zitronensäure zurückgreifen. Ich selbst trinke nicht das Wasser im Reisemobil, sondern habe immer abgefülltes Wasser für Kaffee, Kochen, Tee etc. mit an Bord, da ich nicht jeden Tag das Frischwasser entleere und wieder auffülle, wenn ich unterwegs bin. Und je länger das Wasser im Tank steht, desto besser können sich Keime vermehren.

      Wir wollten hier nur alle Möglichkeiten aufzeigen. Aber vielen Dank für den Hinweis. Hier sollten wir dann noch gezielter auf eine Verkeimung eingehen. Normalerweise reicht ja eine manuelle Reinigung aus, aber wenn das Fahrzeug lange steht, sollte gerade beim Frischwasser die Hygiene nicht vergessen werden. Denn Keime sind eben in jedem Frischwasser drin. Allerdings nur in ganz geringen Mengen. Vermehren sich allerdings mit der Zeit.

      Liebe Grüße

      Ihre Anita Lorenscheit

      1. Jürgen Scheffczyk

        Kann man mit Uv-lampen im Wassertank eine Verkeimung des Wassers verhindern?
        Gibt es solche Lampen, die wasserdicht sind und mit einer Spannung von 12 Volt betrieben werden können?

        1. Anita Lorenscheit

          Lieber Herr Scheffczyk,

          vielen Dank für Ihre Fragen. Ich versuche Ihnen diese mal zu beantworten:

          1. Kann man mit UV-Lampen im Wassertank eine Verkeimung des Wassers verhindern?

          Ja, kann man. Die verschiedenen UV Lampen- oder auch UV Filter Systeme (unterschiedliche Bezeichnung die aber das gleiche bedeuten), die es am Markt gibt, sind dafür ausgelegt Mikroorganismen abzutöten (das UV-Licht bewirkt eine Zersetzung der DNA der Mikroorganismen). Dazu gehören neben Bakterien (z.B. Fäkalbakterien wie E.Coli) auch Viren und Pilze, die rausgefiltert bzw. abgetötet werden können (genaueres bitte den jeweiligen Herstellerangaben entnehmen). Allerdings hilft ein UV-Filter NUR bei Mikroorganismen! Für ein bestmögliche Wasserqualität sollte zusätzlich ein Aktivkohlefilter verwendet werden. Denn dieser beseitigt zwar keine Mikroorganismen, aber entfernt etwaige Schwermetalle und Chlor-Rückstände sowie Gerüche, Geschmack und Verfärbungen des Wassers, was ein UV-Licht/UV-Filter nicht kann.

          2. Gibt es solche Lampen, die wasserdicht sind und mit einer Spannung von 12 Volt betrieben werden können?

          Alle UV-System, die ich kenne bzw. gefunden habe, die im Wohnmobil- oder Yachtbereich Verwendung finden (WICHTIG! wir beziehen uns nur auf den Wohnmobil/Caravan Bereich, für den Yacht Bereich sind es die selben Systeme, aber alles andere keine Gewähr), werden nicht im Tank, sondern außerhalb befestigt/installiert, was auch Sinn macht, weil sie mit 12 Volt-Gleichstrom betrieben werden. Meistens sind dies auch kleine, in sich abgeschlossene Systeme. Ich vermute stark, dass diese wasserdicht oder zumindest sehr gut spritzwassergeschützt sind. Ansonsten besteht ja immer die Gefahr eines Kurzschlusses, was kein Hersteller will. Allerdings fehlen mir dazu in der Tat eine schriftliche Bestätigung.

          Hier noch mal der wichtige Hinweis: Es handelt sich dabei um keine normalen UV-Lampen, sondern spezielle UV-Systeme, die für Wohnmobile/Wohnwagen oder Yachten konzipiert wurden. Hier sollte also nicht selbst Hand angelegt werden und versucht werden, ein solches System selbst nachzubauen.

          Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit weiterhelfen.

          Liebe Grüße

          Anita Lorenscheit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren